Christian Gold - Mitglied des Rates der Bundeststadt Bonn

Aktuell

04.09.2020 

Mobile Videobeobachtung am Bonner Rheinufer


Foto

Zur Verhinderung von Straftaten und Gefahrenlagen im Bereich des linksrheinischen Rheinufers in Bonn wird die Polizei an den Wochenenden eine Videobeobachtung einsetzen. Diese erfolgt nicht durchgängig, sondern in den einsatzrelevanten Zeiten an folgenden Orten:

  • Brassertufer
  • Erzbergerufer
  • Fritz-Schroeder-Ufer
  • Moses-Hess-Ufer
  • einbezogen sind auch die Einmündungsbereiche zur Vogtsgasse, Konviktstraße, Rheingasse, Josefstraße und Berliner Freiheit (Kennedybrücke)

"Es ist gut, dass hier eine Videobeobachtung eingesetzt wird. Leider sind die Hürden für eine Videobeobachtung nach dem Polizeigesetz NRW sehr hoch. Ich wünsche mir mehr Möglichkeiten der Videobeobachtung. In diesem Zusammenhang haben wir auch immer wieder von der Deutschen Bahn AG eine Videobeobachtung am Bad Godesberger Bahnhof gefordert. Nach anfänglicher Ablehnung wurde hier unserer Forderung nach Videobeobachtung entsprochen", so Christian Gold.